Um den Besuchern unserer Website deren Nutzung zu erleichtern, setzen wir Cookies ein. Mit dem Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf Ihrem Computer Cookies platziert werden. Die Verwaltung der Cookies können Sie in den Einstellungen Ihres Browsers ändern.

Nutzen Sie unseren Chatbot unten rechts für grundlegende Informationen. Wir verwalten die gesamte Kommunikation per E-Mail: bestellung@ofenrohr.eu


Einführung » ARTIKEL, RATSCHLÄGE, ANLEITUNG » Wie wählt man einen Holzofen

Wie wählt man einen Holzofen aus?

Ein Kaminofen verwandelt jeden Raum in ein gemütliches und einladendes Zuhause. Ganz gleich, ob Sie ihn als Haupt- oder Nebenheizquelle nutzen wollen, er verleiht Ihrem Zuhause immer eine magische Atmosphäre. Und bei der großen Auswahl an Größen, Leistungen, unterstützten Brennstoffen und Designs finden Sie für praktisch jede Einrichtung einen passenden Ofen.

Bevor wir uns für einen Kaminofen entscheiden, müssen wir uns darüber im Klaren sein, was wir wirklich von ihm erwarten und welche Art von Ofen für unsere Zwecke geeignet ist.



1. Typen

Ein Kaminofen kann nur ein Design-Accessoire sein und zur Beheizung eines einzelnen Raums oder als Hauptheizung für das ganze Haus dienen.


Je nach Heizmethode können Sie zwischen verschiedenen Typen wählen. Bei den meisten Produkten können Sie feste Brennstoffe zum Heizen verwenden. Eine kleinere Anzahl von Öfen funktioniert in Kombination mit Strom oder Gas.

Die von uns angebotenen Öfen sind für das Heizen mit Holz und Holzbriketts konzipiert und hergestellt. Warum werden keine Braun- oder Schwarzkohleöfen hergestellt, fragen Sie sich? Der Grund ist, dass Kohle bei der Verbrennung raucht und teert und deshalb die Scheibe, den ganzen Ofen und den Schornstein stark verschmutzt. Man muss sie viel öfter reinigen.


Mit Wärmewassertauscher

Dieser Ofen erfüllt die klassische Funktion eines Heizkessels. Er kann an Heizkörper und Fußbodenheizungen angeschlossen und zur Beheizung des gesamten Hauses verwendet werden. Der Wärmetauscher ist in 2 Ausführungen erhältlich:

Warmwasser - erwärmt Wasser, das dann an Heizkörper oder Heizelemente verteilt wird.

Warmluft
- der Ofen erwärmt die Luft, die durch Ventilatoren in die Räume strömt; diese Art des Heizens ist schneller.



Ohne Wärmewassertauscher

Öfen ohne Wärmetauscher heizen den Raum mit ihrer eigenen Schale. Diese Methode gewährleistet eine natürliche und gleichmäßige Beheizung.

Andere Typen sind z. B. ein Kaminofen mit Backofen oder ein Festbrennstoffofen, der für ein Ferienhaus geeignet sein kann.





2. Leistung

Einer der wichtigsten Indikatoren für die Auswahl eines Holzofens ist die erforderliche Leistung.

Sie müssen wissen, wie viele m3 der Ofen beheizen muss. Im Allgemeinen reicht eine Ofenleistung von 1 kW aus, um 20 m3 Wohnraum in einem Altbau zu beheizen, bei Neubauten beträgt die Leistung 1 kW pro 40 m3. Zu beachten ist auch die Umgebung, in der sich das Gebäude befindet.

Es ist ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der auch den Wärmeverlust und verschiedene Faktoren ermitteln kann, die einen großen Einfluss auf den Leistungsbedarf des Ofens haben.

Es ist nicht ratsam, nach dem Motto zu verfahren: mehr Leistung bedeutet mehr Wärme. Die Leistung des Ofens sollte direkt proportional zur Größe des zu beheizenden Raums oder der Räume sein. Wenn Sie einen Kaminofen mit einer zu großen Leistung kaufen, können Sie nicht mit der vollen Leistung heizen, weil der Raum zu heiß ist, so dass Sie den Ofen drosseln müssen. Dies führt zu einer schlechten Heizleistung, wenn der Ofen zu teeren beginnt. Der Teer lagert sich dann an der Tür, vor allem aber in den Rohren ab und macht den Ofen zu einem schlechten Heizgerät, und Teerablagerungen können sich noch leichter entzünden als Ruß. Ein unterdimensionierter Kaminofen hingegen heizt den Raum nicht, so dass Sie immer wieder nachlegen und den Ofen überhitzen. In diesem Fall kann der Ofen durch das Brechen einzelner Teile beschädigt werden.

Aber wie wir bereits geschrieben haben, ziehen Sie einen Fachmann zu Rate.


3. Brauche ich eine Außenluftzufuhr?

Eine externe Luftzufuhr ist vor allem in Neubauten erforderlich, insbesondere in Passivhäusern, in denen eine hohe Luftdichtheit gewährleistet ist. In älteren Häusern und Gebäuden ist dies nicht so notwendig, da die für eine einwandfreie Verbrennung benötigte Luft durch Undichtigkeiten an Fenstern und Türen entzogen wird.

Im Falle eines doppelwandigen Kamins oder Ofens und wenn die Luft in die angrenzenden Räume verteilt werden soll, ist eine externe Luftzufuhr erforderlich, um einen Unterdruck im Raum zu vermeiden. Diese Luft wird in der Regel unter dem Kamin durch den Fußboden oder durch einen Durchbruch aus einem angrenzenden Raum oder Keller zugeführt. Für die Zufuhr können quadratische Kanäle im Boden oder flexible Aluminiumrohre verwendet werden.


4. Standort des Ofens

Eines der Dinge, über die man gut nachdenken sollte, ist der Standort des Ofens. Zum Beispiel hängt die Größe des Ofens von diesem Standort ab.

Vergessen wir nicht die Sicherheitsvorschriften:

Der Kaminofen sollte auf einem nicht brennbaren Material stehen und eine Platte vor der Brennkammer haben, falls die Glut oder die Holzscheite beim Anheizen herausfallen. Ideal sind Abdeckungen unter dem Ofen, die ein gutes Design und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.
Bedenken Sie, dass Kaminöfen bis zu 200 kg wiegen können. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sie im Fußboden eines Gebäudes aufzustellen, kann ihr Gewicht zu ernsthaften Problemen mit der Konsistenz der Decke führen. Das Gerät muss auf einem soliden Untergrund mit ausreichender Tragfähigkeit aufgestellt werden.


5. Welcher Ofen ist für den Zug meines Schornsteins geeignet?

Vergewissern Sie sich, dass der Schornstein Ihres Gebäudes für die Leistung des von Ihnen gewählten Ofens geeignet ist. Am genauesten lässt sich das herausfinden, wenn Sie den Schornsteinzug von einem professionellen Schornsteinfeger oder Kaminkehrer messen lassen. Damit der Schornstein ordnungsgemäß funktioniert, muss die effektive Höhe des Schornsteins eingehalten werden, die in den Vorschriften auf 5 m festgelegt ist. Wichtig sind auch die Länge und der Durchmesser des Rauchabzugs vom Ofen zum Schornstein, der höchstens ein Viertel der Gesamthöhe des Schornsteins betragen darf.



6. Werkstoff

Das Herstellungsmaterial hat viel mit dem Aussehen zu tun. Es gibt sowohl moderne als auch klassische Öfen im Retrostil. Es kommt darauf an, wo der Ofen aufgestellt wird und welchen Stil Sie bevorzugen.

Oft sieht man bei der Auswahl auch eine Kombination aus verschiedenen Materialien. So können Sie von den Vorteilen der einzelnen Materialien profitieren.

- Keramische Öfen und Kachelöfen
- Öfen aus Gusseisen
- Stahlöfen
- Kombinierte Materialien



Durch das System generiert www.eshop-schnell.com

ZmRlOTR